Häufig gestellte Fragen

Frage:
Gibt es 'einen' GOTT?
Antwort:
Ja, durch die Nächstenliebe und das Gebet findest du ihn.  

 

Frage:
Was ist der Sinn des Lebens?
Der Sinn des Lebens ist sich sich mit Gott zu vereinen, Geistig zu erwachen, zur Höhe zu streben, der Seele zu gedenken.
Wenn man sich in der Nächstenlieb übt, wird einem das alles Bewusst und verständlich.
Anders als durch die Nächstenliebe wird einem der Sinn des Lebens nicht eröffnet, man kann höchstens etwas nach plappern, hat aber keinen Glauben daran.
x

 

Frage:
Welche Religion ist die richtige?
Antwort:
Gar keine, sind alle falsch, bzw. wenn man die Liebe übt, seinen Mitmenschen hilft, sind alles die richtigen. Grundsätzlich ist es aber völlig egal, ob Du Katholisch, Protestantisch, Buddhistisch oder Politisch bist, auch Allah, Mustafa oder Ali Baba und die 40. Räuber, helfen da nicht wirklich weiter...
x

 

Frage:
Gibt es ein Leben nach dem Tod?
Antwort:
Ja, durch die Gottes- und Nächstenliebe und das Gebet findest du zum ewigen Leben, zum Leben überhaupt.
x

 

Frage:
Gibt es eine Endzeit oder einen Weltuntergang?
Antwort:
Ja, in der Endzeit sind wir schon weit fortgeschritten, wer seine Augen nicht am Hintern hat, sollte das eigentlich auch schon gemerkt haben.
Was welkt ist, wirft man auf den Kompost, man Pflügt den Garten um und bereitet sich für den nächsten Frühling vor.
Wiederum hilft Dir nur die Nächstenliebe das auch zu verstehen.

 

Frage:
Warum gibt es so viel Leid und Elend auch dieser Erde?
Antwort:
Nur durch das Leid und die Nächstenliebe kann sich die Seele entwickeln, was zu zu tun ist, solltest Du jetzt ja wissen...
Gott liebt Dich ganz gewiss, egal was du getan hast und Egal wie Gross dein Leid ist.
Im Leid ist er Dir am Nächsten.
x

Weitere Fragen an Gott ganz unten.

 

DIE NÄCHSTEN LIEBE

"Gehet nur nicht ganz gleichgültig durch euer Leben, und suchet euch selbst zum Liebewirken anzuregen, weil ihr desto eher zur Erkenntnis kommet, weshalb ihr über die Erde wandelt, je mehr ihr die Liebe in euch entzündet"

 

 


Erfüllen der Liebegebote ....
Lebet nur schlichtweg in der Liebe .... Mehr verlange Ich nicht von euch, ihr aber erreichet dadurch ein euch noch unbegreifliches Ziel, eine Stufe der Vollkommenheit, die dann auch hellste Erkenntnis für euch bedeutet, weil dann eure Seele geistig zu schauen vermag und in Mein Reich mit aller Herrlichkeit Einblick nehmen kann. Nur Liebe verlange Ich von euch, weil die Liebe der Schlüssel ist zur Erkenntnis, zur Kraft und zu höchster Glückseligkeit. Gut sein kann jeder Mensch, doch ob er es will, ob er dem leisen Drängen in sich nachgibt, das ist bestimmend für das Erreichen seines Zieles auf Erden. Und darum muß er ständig dazu angeregt werden, die Liebe zu üben, er muß immer und immer wieder ermahnt werden zum Liebewirken und gewarnt vor lieblosem Handeln ....

Darum sind ihm von Mir die Gebote der Liebe gegeben worden, daß er dessen nicht vergesse, was allein wichtig ist im Erdenleben .... daß er nachhelfe verstandesmäßig, wenn das Drängen des Herzens schon zu schwach geworden ist .... Dann soll er daran denken, daß Mein Wille nur das Erfüllen Meiner Liebegebote ist, und verstandesmäßig zu ergründen suchen, warum Ich diese Gebote gegeben habe .... Er soll der Worte gedenken: Wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Mir und Ich in ihm .... wenn er also die Verbindung wünscht mit Mir, dann muß er ein Liebeleben führen .... Dann aber ist auch sein geistiger Aufstieg gesichert, dann erfüllt er den Zweck seines Erdenlebens.

Die Liebe ist das Höchste .... Die Liebe ist die Kraft, ohne die kein Mensch leben kann, worunter das Leben der Seele zu verstehen ist, die unvergänglich ist, aber dem geistigen Tode verfallen kann, wenn ihr die Liebe mangelt, die Kraft, die ihr erst das wahre Leben gibt. Wer leben will in der Ewigkeit, der muß Liebe geben allen, die ihm nahen, allen, die seine Liebe wollen .... dann erst wird er schaffen können in Kraft und Licht, und dann erst kann er selig sein.

 

 

 

 

8651
Die rechte Kirche Christi ....

Wer Meiner Kirche angehört, die Ich Selbst auf Erden gegründet habe, der muß auch im lebendigen Glauben stehen, in einem Glauben, der durch die Liebe lebendig geworden ist und auch das Wirken des Geistes im Menschen ermöglicht, was wieder nur die Liebe zustande bringt. Meine Kirche wird immer nur die Menschen als Mitglieder umfassen, die sich Mir so innig verbunden haben, daß sie Meine Gegenwart spüren, deren Glaube dann auch unerschütterlich ist und nicht zum Wanken gebracht werden kann .... der wie ein Fels standhält allen Anstürmen von außen, weshalb Ich zu Petrus die Worte sprach: „Auf dir will Ich Meine Kirche bauen ....“

Denn es hatte Petrus einen starken, unerschütterlichen Glauben, wenngleich er in einer Stunde die Glaubensprobe nicht bestand, da die Ereignisse sich überstürzten und ihn aus seiner Sicherheit aufstörten .... Es war aber mehr sein Verstand, der sich keinen Ausweg ersah aus größter Gefahr, während seine Seele zurückgedrängt wurde und sich verlassen fühlte .... Doch nach dieser Glaubensprobe wurde seine Liebe zu Mir stets tiefer und sein Glaube gefestigt, und einen solchen Glauben fordere Ich auch von denen, die Meiner Kirche angehören wollen, und sie werden dann auch nicht mehr Meinem Gegner und ihrem Feind zum Opfer fallen ....

Wer Meiner Kirche angehört, der wird aber auch stets die Wahrheit erkennen und sich von allem Irrtum lossagen, denn in ihm wirket Mein Geist als Zeichen dessen, daß er ein Glied der von Mir gegründeten Kirche ist .... Und wo Mein Geist wirket, dort gibt es keine Unklarheit mehr, keinen Zweifel und keine verwirrten Begriffe .... Es wird Licht sein und das Denken dessen richtig, der Meiner Kirche angehört. Und diese Kirche braucht keine äußeren Merkmale, sie braucht keine Organisationen, denn in allen kirchlichen Organisationen gibt es Menschen, die im lebendigen Glauben stehen, die ein Liebeleben führen und dadurch den Geist in sich erwecken, und diese alle gliedern sich der „Kirche Christi“ an, die in Wahrheit eine rein geistige Verbindung derer ist, die sich durch die Liebe mit Mir zusammenschließen, die alles, was sie tun, bewußt tun, nicht als äußere Handlung, die bedeutungslos ist und rein mechanisch ausgeführt wird.

Lebendige Christen sollet ihr sein, immer euch dessen bewußt, daß ihr euren Erdenlebenszweck erfüllen sollet, immer mit Eifer danach strebend, euer Ziel zu erreichen, und immer euch Mir hingeben, auf daß Ich Selbst eure Führung übernehmen kann und ihr dann wahrlich auch zum Ziel gelangen werdet. Denn Ich kann Mir nicht genügen lassen daran, daß ihr nur menschlich erlassene Gebote erfüllet, die euch erziehungsmäßig beigebracht wurden und die sinnlos sind und euch keine seelische Reife eintragen ....

Als Mitglieder Meiner von Mir Selbst gegründeten Kirche werdet ihr auch stets Meine rechten Nachfolger sein, ihr werdet alles, was euch betrifft an Leiden und Nöten, ergeben auf euch nehmen, weil ihr es erkennt als Glaubensprobe, die ihr bestehen sollet, und als Hilfsmittel, eure seelische Reife zu erhöhen .... Denn das sagt euch der Geist in euch, und ihr erkennet auch die Begründung dessen, was Ich über euch kommen lasse. Ihr werdet ein zweites Leben führen neben eurem irdischen Leben, ein Leben in Verbindung mit Mir, eurem Gott und Vater von Ewigkeit, und ein solches Leben trägt euch garantiert auch eure Vollendung ein.

Und diese Vollendung kann daher ein jeder Mensch erreichen, ganz gleich, welcher Geistesrichtung er angehört, wenn er nur immer in lebendiger Verbindung mit Mir steht und dadurch auch in die Wahrheit eingeführt werden kann .... was jedoch immer ein Liebeleben und dadurch einen festen, lebendigen Glauben bedingt .... Und solange euch Menschen beides mangelt, seid ihr nur tote Formen auf dieser Erde, die auch ewig nicht zum Leben gelangen können, denn was ihr auch nach außen hin tut, bringt keine innere Umwandlung zustande, die aber Sinn und Zweck des Erdenlebens als Mensch ist ....

Schließet euch der Kirche an, die Ich Selbst auf Erden gegründet habe, wachet auf aus eurem Todesschlafe, erwecket den Geist in euch zum Leben, indem ihr uneigennützig liebetätig seid, und ihr werdet dadurch auch zu einem Glauben kommen, der unerschütterlich ist, den die Hölle nicht wird zum Wanken bringen können .... Und wenn ihr einen solchen Glauben besitzet, dann seid ihr wahrlich Mir schon nahe, dann spüret ihr Meine Gegenwart, dann werdet ihr auch wieder die Fähigkeiten zurückgewinnen, die ihr besaßet vor eurem Abfall von Mir, ihr werdet wieder vollkommen werden, wie ihr es waret im Anbeginn, und euer Leben wird ein seliges sein bis in alle Ewigkeit ....

Amen

BD 8811 ( d.F. )
Einstellung der Menschen zum göttlichen Wort ....

Ihr alle werdet von Meinem Gnadenstrahl getroffen, euch alle spricht Meine endlose Liebe an, ihr alle könnet Mein Wort vernehmen, wenn ihr euch nur innig Mir verbindet. Ich stelle nur den Urzustand wieder her, in dem ihr Mein Wort vernehmen konntet, das in euch ertönte, um euch die Bindung mit Mir zu beweisen, die ihr Mich nicht zu schauen vermochtet und ihr doch um Meinen Willen wissen solltet, der durch Mein Wort zum Ausdruck kam.

Daß euch nun wieder Mein Wort geboten wird, setzt einen hohen Reifegrad voraus .... den ihr zwar noch nicht erreichtet, doch in Meiner Liebe und Gnade .... und in Anbetracht des nahen Endes .... Ich Mich schon mit der Willigkeit eines Menschen zufriedengebe, der sich Mir ernsthaft zum Dienst anbietet, um euch mit Meiner Ansprache zu beglücken. Denn ihr benötigt Mein Wort, das euch wieder Meinen Willen künden soll. Ich will euch, die ihr ernsthaft strebet, durch Mein Wort wieder die Erkenntnis vermitteln, die euch verlorenging .... Ich will, daß ihr wieder euch das Wissen zu eigen machet, und darum spreche Ich euch an .... wohl eingedenk eures Schwächezustandes, der aber durch Mein Wort eine Kräftigung erfahren soll.

Es ist ein Gnadenakt größten Ausmaßes, der sich an euch vollzieht, die ihr euch das Recht verscherzt hattet, von Mir direkt angesprochen zu werden. Und selig sind, die sich auch angesprochen fühlen von Mir, die sich an dem Wissen bereichern, das ihnen zugeführt wird .... selig sind, die in der rechten Erkenntnis zu stehen begehren und die Ich darum auch bedenken kann. Es sind nur wenige, denen Ich Mich offenbaren kann direkt oder indirekt, die Mein Wort im rechten Glauben vernehmen und es, als zu ihnen selbst gesprochen, annehmen und Meinen Willen zu erfüllen suchen, denn diesen wird Mein Wort nicht zum Gericht werden, doch wer es hört und sich ablehnend dazu verhält, den werden Meine Worte selbst richten.

Doch einstens sprach Ich zu euch, und als ihr Mich Selbst abwieset durch die Zurückweisung Meiner Liebe, als ihr das Licht der Erkenntnis dahingabet und in die tiefste Finsternis gefallen seid, konntet ihr Mein Wort nicht mehr vernehmen. Ihr konntet eure Lichtlosigkeit nicht mit eigener Kraft beheben, sondern ihr mußtet warten, bis euch die Gnade der Übermittlung Meines Wortes wieder zuging, was nun im Erdenleben geschieht, daß dann aber auch euch wieder die Erkenntnis geboten wird im Zustand innigster Verbindung mit Mir, Dem ihr selbst euch hingeben müsset, um von Ihm mit dieser Gnade bedacht zu werden.

Nun aber nützet auch diese Gnade, lasset sie nicht an euch vorübergehen, sondern schöpfet daraus die Kraft, in Meinem Willen zu leben, euch alle Erkenntnisse zu eigen zu machen und wieder ein kleines Wissen entgegenzunehmen von dem, was ihr einstens in aller Fülle besaßet. Und ihr könnet unbegrenzt euer Wissen bereichern, denn Ich teile auch aus unbegrenzt, je nach dem Empfangswillen des Menschen, der immer tiefere Fragen stellen kann, die Ich ihm auch beantworte.

Meine Liebe zu euch kennt keine Grenzen, und sie tut alles, um euch wieder dem Zustand zuzuleiten, in dem ihr von Mir ausgegangen seid. Darum spricht sie euch auch an und sucht euren Wissensgrad zu erhöhen, weil ihr, solange ihr unwissend seid, auch mangelhaft gestaltet seid, Ich euch aber die Erkenntnis zuleiten möchte, die ihr verloren hattet. Und ihr könnet beglückt sein über diese Meine Ansprache, ist sie doch ein Gnadengeschenk, das ihr nicht verdienet, das jedoch allen denen zugeht, die den innigsten Willen haben, sich Mir zu eigen zu geben, und die daher ihre Willensprobe schon bestanden haben, zwecks derer sie auf Erden leben.

Und an diesen will Ich Mich erkennbar äußern, Ich will ihnen das Wissen vermitteln von einer Macht, aus Der sie ihren Ausgang nahmen als höchst vollkommene Wesen .... Ich will es, daß sie wissen von ihrem Abfall von Mir und dem Rückführungsprozeß, Ich will ihnen das Wissen zuführen über ihren Erdenlebenszweck und ihr Ziel, das sie bewußt anstreben sollen, denn sowie ihnen darüber ein Licht entzündet wird, kann es in ihnen hell werden, und sie werden dann bewußt Mir zustreben als ihrem einstigen Ausgang.

Und weil Ich zu allen Menschen spreche, immer nur von ihrem Willen es abhängig mache, daß sie Mich anhören, werdet ihr aber auch die Verantwortung tragen, und ihr könnet niemals sagen, daß Ich euch nicht angesprochen habe. Denn immer werdet ihr es auch hören können, wenn ihr euch in das Buch der Väter vertiefet mit dem Gedanken, Meine Ansprache zu vernehmen. Denn jeglichem solchen Ruf komme Ich nach, weil Mein Wort das einzige Bindemittel ist, weil es die einzige Möglichkeit ist, mit euch in Verbindung zu treten.

Doch solange eure Sinne nicht geistig gerichtet sind, traget ihr auch kein Verlangen nach Meinem Wort, und ob es auch tönet .... solange kein aufnahmewilliges Herz bereit ist, verhallt es an euren Ohren, und euer Weg zu Mir ist noch weit. Und lasset ihr die letzte Gelegenheit vorübergehen, ohne Mich anzuhören, so wird das Ende herankommen und euch unvorbereitet finden. Denn eine größere Gnade kann Ich euch nicht gewähren, als euch volle Erkenntnis zu geben über eure Aufgabe, über Sinn und Zweck eures Erdenlebens und über Meine endlose Liebe, die euch helfen will, zu Mir zu finden.

Amen

BD 8813 ( d.F. )
Beachten der zwei Gebote Gottes ....

Ihr Menschen alle, die Ich ansprechen möchte, schenket Mir Gehör, lasset nicht die Worte an euren Ohren verhallen, sondern horchet auf, was Ich euch sagen will: Ihr werdet noch oft aufgeschreckt werden, denn Mein Gegner wütet, weil er weiß, daß er nicht mehr lange Zeit hat .... Und was das heißt, wisset ihr, denn das Ende ist nahe, wo er gebunden wird auf lange Zeit. Und Ich kann an euch nicht vorübergehen lassen, was euch alle zur Besinnung bringen soll .... Ich kann Meinem Gegner nicht wehren, weil ihr selbst ihm die Macht gebet, weil allein euer Wille es ist, der ihn von euch zurückhalten kann .... und weil ihr keinen lebendigen Glauben euer eigen nennen könnet, der euch zu Mir hindrängt und Ich dann für euch da bin.

Besinnet euch ernstlich, wie ihr zu eurem Gott und Schöpfer stehet. Lasset euch nicht genügen an Äußerlichkeiten und Formen, die zu erfüllen wertlos sind .... Aber denket darüber nach, in welchem Verhältnis ihr zu Mir stehet .... ob ihr mit Mir wie mit einem Vater verkehren könnet .... denn nur dann höre Ich euren Ruf zu Mir, wenn ihr betet im Geist und in der Wahrheit. Aber eines Lippengebetes achte Ich nicht, und ob ihr auch stundenlang redet und glaubet, Mich dadurch zu ehren .... Ich will euch alle nur zu einem lebendigen Glauben veranlassen, zu einer engen Bindung mit Mir, Der Ich wahrlich euch zu schützen vermag vor allem Unheil und allen Angriffen Meines Gegners.

Doch durch eure laue Einstellung zu Mir gebt ihr Meinem Gegner das Recht, euch zu bedrängen in jeder Weise, und ihr fraget euch dann mit Recht: Wo bleibt euer Gott und Vater, Der euch nicht schützet vor seinen Angriffen? Ihr bedenket aber nicht, daß er über den Menschen Gewalt hat, der sich ihm freiwillig ergibt .... und daß Ich ihm dieses Recht nicht streitig machen kann, weil er das gleiche Anrecht hat an euch, das ihr nur durch euren ernsten Willen zu Mir aufhebt .... der ihm und seinem Wirken selbst Grenzen setzet, die er nicht übersteigen kann, weil dies der letzte Willensentscheid ist, zwecks dessen ihr über die Erde geht .... Ich möchte zu euch allen sprechen, um euch von der Bedeutsamkeit des Erdenlebens Kenntnis zu geben, um euch die Bedeutsamkeit eines Lebens in der Liebe zu Mir und zum Nächsten vorzustellen, das allein euch zu Anwärtern Meines Reiches macht.

Und würdet ihr alle nur diese zwei Gebote beachten .... ihr würdet wahrlich allen Anfechtungen von seiten des Gegners enthoben sein, denn er ist der Liebe gegenüber machtlos. Doch die Liebe ist unter euch erkaltet, und darum hat er die Übermacht, und er wird euch bedrängen bis zum Ende. Die beiden Liebegebote sind die Gebote, die Ich Selbst auf Erden gegeben habe, die Ich ausgelebt und euch zur Nachfolge aufgefordert habe .... Und wenn ihr allein die Liebegebote beachtet, dann lebt ihr Meinem Willen entsprechend, und Ich würde Selbst den Zugang zu euch finden und euch anreden können. Statt dessen aber haltet ihr an unsinnigen Formen und Gebräuchen fest, die Meiner Liebelehre noch menschlicherseits beigefügt wurden, die euch keinen geistigen Fortschritt eintragen.

Ihr macht aber dadurch eine direkte Ansprache Meinerseits unmöglich, und ihr glaubet es nicht, daß ihr Mich Selbst zu hören vermöget, denn davon ist euch das Wissen verlorengegangen. Ich aber habe es euch verheißen mit den Worten: „Wer Meine Gebote hält, der ist es, der Mich liebet .... zu ihm will Ich kommen und Mich ihm offenbaren.“ Er soll Mein Wort hören, von der Höhe gesprochen, er soll es erleben, daß „Ich bei ihm bleibe bis an der Welt Ende ....“ Es sind keine leeren Verheißungen, die Ich ausgesprochen habe, als Ich auf Erden wandelte, denn Mein Wort ist und bleibt Wahrheit .... Wer von euch aber nimmt solche Verheißungen noch ernst? Wer glaubt es, daß Mein Geist wirket in einem Menschen, der sich zur Liebe gestaltet hat?

Euer Glaube ist nicht mehr lebendig .... Und das ist es, was euch dem Gegner in die Hände spielt. Und er wird seine Gewalt, sein Recht nützen, denn ihr seid auch sein Anteil, solange ihr euch nicht willensmäßig Mir hingebet, denn ihr seid einst aus seinem Willen unter Nutzung Meiner Kraft hervorgegangen, als er noch nicht „Mein Gegner“ war .... Er hat euch hinabgezogen zur Tiefe bei seinem Fall, und Ich will euch nun wieder zurückgewinnen, was aber nur möglich ist, wenn ihr Mir euren ganzen Willen und eure Liebe schenket ....

Amen

 

Weitere Fragen an Gott


 

 

 

 

Titelseite / Übersicht / Bücher / Velowerkstatt / Brockenhaus / Ortsplan / Kontakt